Geschichte

Das Wort „Alt“ verweist auf die Kirche der ersten Jahrhunderte als der Kirche des Anfangs. Auch wenn es schon damals Entwicklungen und Veränderungen gab, wollen wir infolge des 1. Vati- kanischen Konzils von 1870/71 den Ursprung der Kirche sichtbar machen.

Die alt-katholischen Kirchen sind ökumenische Kirchen. Schon 1874/75 kamen in Bonn Alt-Katholiken mit Vertretern orthodoxer, anglikanischer und protestantischer Kirchen und Vertreter der bereits seit 1723 von Rom getrennten „alt-katholischen“ Kirche von Utrecht zu ökumenischen Gesprächen zusammen. Dies führte 1889 zum Zusammenschluss in der Utrechter Union, 1931 zu einer vollen Kirchengemeinschaft mit der anglikanischen Kirche und seit 1985 zur gegenseitigen Abendmahleinladung mit den Evangelischen Kirchen in Deutschland.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren die alt-katholischen Kirchen Mitbegründer des Ökumenischen Rates der Kirchen und in Deutschland Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen.

Alt-Katholiken in Wiesbaden

Bereits kurz nach dem 1. Vatikanischen Konzil, am 31. März 1872, fand in der evangelischen Marktkirche der erste „alt-katholische“ Gottes- dienst in Wiesbaden statt. Zwischen 1876 und 1886 feierten die Alt-Katholiken in der römisch-katholischen St. Bonifatiuskirche ihre Gottesdienste, auch in der anglikanischen St. Augustine’s Kirche waren sie zu Gast. Die Alt-Katholische Friedens- kirche in Wiesbaden (Nähe Michelsberg) wurde am 11. November 1900 eingeweiht und ist seither die „geistliche Heimat“ der Kirchengemeinde.

Adresse und Kontakt

Alt-Katholische Kirchengemeinde
Pfarrer: Klaus Rudershausen Friedenskirche in Wiesbaden
Schwalbacher/Ecke Platter Straße

Pfarrbüro
Erich-Ollenhauer-Str. 151
65187 Wiesbaden
Telefon: 0611 – 81 12 12
E-Mail: wiesbaden@alt-katholisch.de
Internet: wiesbaden.alt-katholisch.de